Liebe Besucher meiner HP,

auf dieser Seite möchte ich euch einen weiteren Freund von mir vorstellen, den DJ.

 

                                             

 

DJ war das Häschen meiner jüngeren Tochter.

Er wurde, wie auch sein Bruder Nero am 27. August 2003 geboren.

DJ war ein richtiger Kuschelhase und brauchte ganz viele Streicheleinheiten. Er war ziemlich verwöhnt, fraß nur die leckersten Sachen und mußte sich immer erst an fremde Menschen gewöhnen.

Mit seiner Mama lag er oft stundenlang auf der Couch und schmuste. Für meine Tochter war DJ ihr ein und alles, ihr Kindersatz.

Draußen auf der grünen Wiese war es ihm einfach zu langweilig, er wollte nicht lange in seinem Außengehege sitzen.

DJ liebte sein Zuhause, denn dort brauchte er nicht in den Käfig sondern konnte nach Herzenslust durch die Wohnung hoppeln. Nur zur Verrichtung seien großen und kleinen Geschäfts hoppelte er in seinen Käfig.

Eines Tages zog meine Tochter mit Häschen DJ zu ihren Lebenspartner in eine andere Stadt.

Der Lebensgefährte meiner Tochter hatte etwas dagegen, dass dich der DJ frei in der Wohung bewegen konnte, aber meine Tochter und Häschen DJ setzten sich durch.

So konnte DJ auch in der neuen Stadt weiterhin durch die Wohnung hoppeln und die Holztüren und Tapeten anknabbern. Das hat ihm so richtig Spaß gemacht wenn Herrchen und Frauchen arbeiten waren. Was sollte er auch allein den ganzen Tag machen.

                                                 

Wenn DJ einmal nicht brav war, so wurde er in den Käfig gesperrt, aber das hat ihm überhaupt nicht gefallen. Er hat so lange mit seinen Hinterpföchen geklopft bis seine Menschen genervt waren und ihn wieder raus gelassen haben.

Häschen DJ war eben ein kleiner verwöhnter, aber lieber Fratz.

Mein Katerchen Lacky, der seit 2006 im Regenbogenland wohnt und Häschen DJ kannten sich gut.

Als mein Mann und ich 2004 in Kenia im Urlaub waren haben wir den Lacky wieder einmal zu unserer jüngeren Tochter gebracht, aber dieses Mal hatte sie Häschen DJ.

Lacky und DJ haben sich gut verstanden und meistens auch zusammen gefressen.

                                             

Natürlich bekam Lacky Katzenfutter und DJ Hasenfutter, so brauchte keiner neidisch auf den anderen sein.

Unsere Tochter meinte, es war immer lustig anzuschauen und sie brauchte in dieser Zeit keinen Fernsehapparat.

Lacky hat Häschen DJ nie aus den Augen gelassen und sich immer so gelegt, dass er DJ beobachten konnte und einen genauen Überblick hatte was DJ gerade macht und wo er hin hoppelt.

Zu mehr hat sich Lacky nicht getraut, denn das Revier gehörte dem Häschen.

Wir glauben, dem Lacky hat es immer gut in Leipzig gefallen und auch Häschen DJ hatte sich schnell an den neuen Gast gewöhnt.

Er kannte ja schon andere Pensionstiere wie Wellensittisch und Meerschweinchen. Sei Frauchen nahm immer Tiere von Bekannten auf als sie im Urlaub waren.

So hatte DJ ein abwechslungsreiches Leben.

                                              

DJ war noch ein wirklicher Hasenmann und nicht kastriert. Eines Tages vor ca. 3 Jahren bekam er die Gelegneheit Papa zu werden und seine Gene weiterzugeben.

 

Immer wenn DJ's Frauchen im Urlaub war, haben mein Mann und ich Häschen DJ betreut. Einmal habe ich eine ganze Woche in Leipzig in der Wohnung von DJ und seiner Mama gewohnt.

Das habe ich ja auch immer für Tom gemacht.

Es ist schön, dass mein Mann so viel Verständnis dafür hatte. Er musste immer zu Hause bleiben, denn hier hatten wir ja unser Katerchen, erst den Lacky und später den Whisky.

Als dann DJ mit seinem Frauchen dann in eine andere Stadt zu ihrem Lebensgefährten gezogen ist, sind wir immer in ihre Wohnung gefahren um den DJ zu betreuen, das waren immerhin ca. 20 km für eine Strecke. Wir haben den DJ versorgt und er bekam von uns viele, viele Streicheleinheiten.

Als unsere Tochter 2010 für ein halbes Jahr dienstlich in Frankfurt/Main arbeiten musste, sind wir jeden Tag zu unserem kleinen Hasenmann gefahren.

DJ ließ sich auch nicht von jedem anfassen, Fremde hat er schon mal in den Finger gebissen.

Außerdem hatte er eine Fehlstellung der seitlichen Zähne und so mussten wir, wenn er nichts mehr gefressen hat, zu seiner Tierärztin fahren. Sie hat ihm dann die Zähne abgeschliffen.

Es war die gleiche Tierärztin, die auch unser Katerchen Whisky betreut.

Im Frühjahr 2011 wurde dann das Baby meiner Tochter geboren und für DJ änderte sich auf einmal alles. Zwar war sein Frauchen nun immer zu Hause, aber er musste sie teilen.

Trotzdem blieb er der alte DJ obwohl er manchmal auch eifersüchtig war.

DJ wurde immer älter und zog sich manchmal auch zurück und wollte einfach nur seine Ruhe haben.

Am 22. September 2012 ist DJ ganz allein über die Regenbogenbrücke gehoppelt und ist nun bei seinem Bruder Nero und seinem Freund Lacky.

Zwei Tage bevor DJ allein waren über die Regenbogenbrücke gehoppelt ist, waren wir noch bei ihm und haben ihn mit Möhrenkraut, Löwenzahn, Knäckebrot und Luzerneleckerli verwöhnt.

Genau wie Tom hat er sich ganz allein auf seine letzte große Reise begeben und vielleicht auch seiner Menschenfamilie eine große Entscheidung abgenommen.

DJ fand seine letzte Ruhestätte gegenüber der von Lacky in unserem Garten.

                                              

 

Nun bekommt DJ wie auch das Lackerle fast jeden Tag Besuch von uns und ein Kerzchen angezündet.

Nun bewachen die drei schwarzen Streunermädchen in unserem Garten die Gräber von Lacky und DJ, wie die Wildkamera beweist.

                                      

 


 

 

 

 

 

 

Nach oben